Mitmachtheater an Schulen stößt auf helle Begeisterung

x14964073_10205804082301496_71834934_o

Weihnachtsmann Julius spricht mit den Kindern über die Bedürfnisse der Tiere

Unser Mitmachtheater „Expedition nach Nebenan“  ist in dieser Woche mit großem Erfolg an den Start gegangen! Wir haben den Theaterpädagogen Hendrik Becker vom Theater Löwenherz nun mit der dritten jetzt überarbeiteten Staffel an Spandauer Grundschulen geschickt. Den Auftakt gab es an der Paul-Moor-Grundschule in Spandau. Das Theaterprojekt haben wir Gemeinsam mit dem Bezirksamt Spandau in Kooperation auf die Beine gestellt und neu konzipiert. Im Unterschied zur Staffel zwei, mit der wir von 2013 bis Ende 2014 angetreten sind und in der die Tierschutzinhalte auf zwei Besuche pro Schule verteilt waren, kommt das Theater nun nur an einem einzigen Tag in die Schule, dafür sind es jetzt aber vier Stunden gemeinsames Spiel am Vormittag, Pausen inklusive.

Für die teilnehmenden Kinder ist der „Unterricht“ nun zusammenhängender und die Inhalte nicht zeitlich weit gestreut, so dass unser Anliegen im Theaterstück den Kindern deutlicher wird: Tiere haben Bedürfnisse, über die wir Menschen uns nicht hinwegsetzen dürfen!

Das wird den Kindern am Beispiel von verschenkten Haustieren deutlich vor Augen (und Ohren) geführt. Haustiere werden oft von wohlmeinenden Eltern und Angehörigen an ihre zukünftigen Besitzer verschenkt, weil sie dem tierliebenden Beschenkten eine Freude machen wollen.

Dass die Anschaffung eines Haustieres gut überlegt werden muss, bleibt dabei leider oft außer Acht. Ist die erste Freude und der Reiz des Neuen verflogen und der Alltag mit dem neuen Hausbewohner stellt sich ein, wird der schnell unbequem. Unbequem vor allem dann, wenn sich herausstellt, dass das Tier bei seinem Halter nicht mit den Haltungsbedingungen zurechtkommt. Es wird im Verhalten auffällig, stört, wird sogar krank…. aber sich darüber bei uns beschweren, das können die Tiere ja leider nicht. Jedenfalls nicht im wirklichen Leben. Im Theaterstück „Expedition nach Nebenan“ aber bekommt der Weihnachtsmann Julius es mit den bitteren Beschwerden der Tiere zu tun, die er wunschgemäß verschenkt hat und die in ihrem Zuhause nicht glücklich sind. Julius versteht überhaupt nicht, was er da falsch gemacht haben soll!

Genau das herauszufinden und zu zeigen, wie es besser gemacht werden kann, ist das Thema unseres Mitmach-Theaterstücks. Hendrik Becker, der Theaterpädagoge vom Theater Löwenherz spielt den verzweifelten Weihnachtsmann Julius und ergründet gemeinsam mit den SchülerInnen, was es mit dem Ärger der verschenkten Tiere auf sich hat: warum geht es ihnen nicht gut? Wie möchten sie gerne leben dürfen? Die Kinder lernen zusammen mit Julius, wie die tiergerechte Haltung der  vorgestellten Tiere aussehen muss. In den Theateraktionen ist niemand nur Zuschauer. Die Kinder werden zu Mitspielern, sie müssen verschiedenen Aufgaben zur Lösung der Geschichten beitragen und gestalten das Spiel mit ihren Vorschlägen mit. Gemeinsam wird das Wissen erarbeitet und gemeinsam in Schautafeln zusammengefasst.

 

1

Gemeinsam erarbeiten die Kinder, welche Ansprüche die Tiere haben

Etwa zwei Wochen später wird sich Julius bei den Kindern wieder melden und ihnen im Brief die Projektergebnisse zusammenfassen.

Am Montag war das Theater zu Gast an der Paul-Moor-Schule in Spandau und hat mit etwa 40 Kindern aus den Klassen 3 und 4 das Wissen über die Bedürfnisse von Huhn, Hund und Hamster erarbeitet. Das gemeinsame Spiel mit Julius war für die Kinder ein tolles Erlebnis. Auch die Lehrer fanden die Aufführung gelungen.

Bis zum Frühjahr 2017 sind die Theateraufführungen bereits von verschiedenen Spandauer Schulen fest gebucht. Die Kosten für die Aufführungen und alle Materialien dazu trägt die Erna-Graff-Stiftung. Wir würden gerne unser Mitmachtheater auch in Zukunft weiteren Schulen zur Verfügung stellen können.

Dafür sind wir dringend auf Ihre Spenden angewiesen.

Jetzt kommentieren:

Copyrights © 2017 Erna-Graff-Stiftung. All Rights reserved.