Erna-Graff-Stiftung

Aktuelle Projekte

Demonstration gegen Hundeverbot

Unterstützung im Sinne des Tierschutzes

Am 15. November 2015 wird eine umfangreiche Klage beim Verwaltungsgericht Berlin gegen das Hundeverbot am Schlachtensee eingereicht. Die ERNA-GRAFF-Stiftung für Tierschutz unterstützt und ruft am gleichen Tage gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Berliner Schnauzen“ zu einer Demonstration auf. Auch die Kläger werden vor Ort dabei sein.

Über 50 Seiten fasst die Klageschrift einer beauftragten Rechtsanwaltskanzlei. Seiten, auf denen minutiös dargestellt wird, warum das Badeverbot für Hunde am Schlachtensee nicht rechtens sein kann. Auch gegen die vielen roten Schilder mit dem Hinweis „Badestelle“ nimmt die Klage Stellung. Der Vorsitzende der ERNA-GRAFF-Stiftung für Tierschutz, Dr. Eisenhart von Loeper, bringt es auf den Punkt: „Das Hundeverbot muss fallen!“

Seit ihrer Gründung 1983 fördert die ERNA-GRAFF-Stiftung für Tierschutz ein tolerantes Zusammenleben von Tieren und Menschen. Seit Monaten werden daher auch die Mitglieder der Bürgerinitiative Berliner Schnauzen und die Aktionen an Schlachtensee und Krummen Lanke unterstützt. Demonstration und Klageeinwurf bezeichnen nun den traurigen Höhepunkt der seit Monaten andauernden Diskriminierungen durch die Behörden. Namentlich die Bezirksstadträtin von Steglitz-Zehlendorf Christa Markl-Vieto (Bündnis 90/Grüne) hat gleich mehrfach der Öffentlichkeit nicht die Wahrheit gesagt. Beweise, die eine tatsächliche Schädigung des Sees durch Hunde belegen, liegen nicht vor und gibt es vermutlich auch gar nicht. Auch hier ist die ERNA-GRAFF-Stiftung tätig und wird durch eine vor kurzem erfolgte Akteneinsicht nun die nötigen Belege bald liefern können.

Mit Demonstration und Klageeinwurf Mitte November wollen die ERNA-GRAFF-Stiftung für Tierschutz und die Berliner Schnauzen die Bürger auch für das neue Berliner Hundegesetz sensibilisieren. Das Gesetz, welches vom Senat bereits im Februar gebilligt wurde, muss noch vom Rat der Bürgermeister und dem Abgeordnetenhaus verabschiedet werden. Am 18. November findet hierzu eine Anhörung im Rechtsausschuss statt. Vermutlich im 1. Quartal 2016 sollen dann die Abgeordneten abstimmen. Daher ist es wichtig, die Interessen der Betroffenen schon jetzt zu vertreten. Die ERNA-GRAFF-Stiftung setzt sich auch hier maßgeblich für die Belange der Tiere ein.

Wir bitten um Unterstützung der Demonstration.
Ob mit Hund – oder ohne, jeder ist willkommen.
Auch Stoffhunde freuen sich übers Gassigehen durch Berlin!

Neueste Informationen auch auf unserer Facebook-Seite!

Bitte bedenken: Auch die Unterstützung des prozessualen Weges finanziert sich ausschließlich über Spenden:
Spendenkonto der ERNA-GRAFF-Stiftung für Tierschutz
IBAN: DE86 1001 0010 0001 2181 00, BIC: PBNKDEFF

Plakat der DemonstrationBerlin, 29. Oktober 2015 / fb

Home

Home