Der Gefühleflip von Marion Mebes

Hallo! Ich bin Bib, der Biber, und ich habe tierisch gute Neuigkeiten für Dich! Ja, genau für Dich! Hör´ mir mal zu!!!

Also, ich kann jetzt zu Dir ins Wohnzimmer kommen. Oder auf den Schreibtisch oder in Deine Praxis. Ist das nicht schön?

Moment, ich mache hier die Buchrezensionen.

Mich gibt es aber nicht als Buch, sondern als Gefühleflip.

In Ordnung. Ich fange nochmal an.

Bib, der Gefühlsbiber, kommt jetzt zu Ihnen nach Hause.

Sag´ ich doch!

GefühleflipSie können den Gefühleflip einfach auf einem Tisch aufstellen und zwischen 30 Biber- und 35 Textkarten hin und her flippen. Und vielleicht passen Bild und Text zusammen, vielleicht aber auch nicht.

So einfach ist das nicht! Zuerst musste ich Marion Mebes erscheinen und sie überzeugen und dann habe ich Antje Bohnstedt ewig lange Modell gestanden, damit sie mich zeichnen konnte. Andauernd habe ich jede Gefühlsregung wiederholt und wiederholt und wiederholt, bis sie endlich alles ganz genau gezeichnet hatte. War wirklich anstrengend!

Aber das Tolle ist: Ich helfe jetzt Kindern und Erwachsenen, dass sie ihre Gefühle leichter äußern können. Jeder kann sich nämlich meine Bilder ansehen und das aufschlagen, das ihn am meisten anspricht und eventuell die passende Textkarte dazu suchen. Oder – und das ist noch viel lustiger! – einfach flippen und der Zufall entscheidet über Text und Bild. Ja, und wenn die beiden Karten dann nicht zusammen passen …

… entwickelt sich ein spannendes Gespräch zwischen Kindern und Eltern oder zwischen Klienten und Therapeuten oder auch zwischen Ehepaaren…

Warum nicht auch zwischen Bürokollegen?

Ja, warum nicht auch das?

Oder ich stelle mir Bib einfach auf meinen Schreibtisch und jeder, der vorbei kommt, weiß, wie es mir gerade geht.

Ich helfe jedem gern, der mich ansieht. Und ganz besonders gern helfe ich Menschen, die es schwierig finden, über ihre Gefühle zu sprechen. Das geht nämlich viel leichter, wenn sie meine Bilder betrachten und erzählen, was auf diesen Bildern zu sehen ist.

Ich finde es schön, wenn ich Bib morgens auf den Küchentisch stelle und mir ein passendes Bild mit Text aussuche, denn morgens mag ich nicht so gerne sprechen.

Und mir ist es am liebsten, wenn ich mich einfach so zeigen kann, wie ich bin und der Betrachter dann eine kleine Geschichte über mich schreibt.

Aber es gibt nGefühleflip Postkartenbuchoch weitere Ideen, den Gefühleflip zu nutzen. Marion Mebes beschreibt das auf den letzten Seiten des Gefühleflips.

Sie hat aber auch nichts dagegen, wenn die Menschen sich ganz andere Spiele mit mir ausdenken.

Nein, hat sie nicht. Außerdem gibt es mehr als 1.000 Möglichkeiten, die Texte mit den Bildern zu kombinieren. So viele? Ja, so viele.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß, Ihre Gefühle zu zeigen.

Pssst: Ich bin´s nochmal. Mich gibt es jetzt auch als Postkarte, damit Gefühle auch verschickt werden können.

Marion Mebes, Antje Bohnstedt

Der Gefühleflip

Verlag Mebes und Noack,

ISBN 978-3-927796-98-0; 16.90€

Marion Mebes, Antje Bohnstedt

Gefühleflip-Postkartenbuch

24 Postkarten,DIN A6

ISBN 978-3-927796-99-7; 9,90€

Jetzt kommentieren:

Copyrights © 2017 Erna-Graff-Stiftung. All Rights reserved.