Nach zwei Jahren mit Besitzerin wieder vereint – Zwölfjähriger rettet Katze

Diese verletzte Katze wurde von einem Jungen an der Raststätte gesichtet

Ein trauriger Hilferuf ereilte unsere Stiftung vor wenigen Tagen. Der
zwölfjährige Tim meldete uns eine verletzte Katze an einem Rastplatz
in der Nähe von Zossen. Ihm und seiner Familie gelang es nicht, das
Tier einzufangen. Daher wandte sich Tim hilfesuchend an uns.

Nach ein paar Telefonaten gelang es uns, Hilfe für die Katze zu
organisieren. Mitarbeiter des Projekt Kitty erklärten sich bereit, das
Tier am Rastplatz einzufangen und in ein nahe gelegenes Tierheim zu
bringen, wo die Katze tierärztlich versorgt wurde. Bei der
Untersuchung wurde zum einen festgestellt, dass das Tier mehrere
Tumore an der Schulter hat, die dringend operiert werden müssen. Zum
anderen war das Tier glücklicherweise nicht nur gechippt, sondern auch registriert worden.

Happy end dank Registrierung

Nun ist die Katze in Sicherheit

Die überraschte Besitzerin war überglücklich, so unerwartet mit ihrem Tier wieder vereint zu werden. Tim, der sich direkt bereit erklärt hatte in Absprache mit seinen Eltern, die Katze zu adoptieren, falls sie keinen Besitzer gehabt hätte, gebührt unser Dank. Ohne sein empathisches Verhalten wäre das Schicksal der Katze ungewiss gewesen. Nun bekommt das Tier die dringend notwendige Operation und führt hoffentlich ein langes, gesundes Leben bei ihrer Besitzerin.

Im Tierschutzalltag passiert es leider oft genug, dass herrenlos aufgefundene Tiere entweder gar nicht gechippt sind oder zwar einen Chip tragen, dieser aber nicht auf die Halter registriert sind. Damit ist eine Zusammenführung zwischen Tier und Halter praktisch nicht möglich und viele Halter erfahren nie, was mit ihrem entlaufenen Tier passiert ist. Daher möchte die ERNA-GRAFF-Stiftung noch einmal dringend an alle Tierhalter appellieren, ihre Haustiere chippen und registrieren zu lassen.

Kleiner Held zeigt großes Herz

Das Tier hat noch einmal Glück gehabt

Besonders berührte uns die Reaktion des Jungen auf die Meldung, dass die vormalige Besitzerin des Tieres ermittelt werden konnte. Er war nicht etwa traurig darüber, das Tier nicht selbst adoptieren zu können, sondern schrieb uns: „Ich würde es immer wieder machen, weil ich finde, Katzen sollten gerecht behandelt werden! Ich liebe Tiere über alles, am meisten Katzen. Ich freue mich sehr, dass die Besitzerin ihre schöne Katze wieder bekommen hat. Mir tun alle Tiere in Not sehr leid. Ich wünsche Ihnen noch viel Spaß Tiere zu helfen und ich freue mich, dass es so Menschen gibt wie sie“. Lieber Tim, wir freuen uns, dass es Menschen wie dich gibt! Ihr seid unsere Hoffnung auf eine bessere Zukunft für alle Tiere.

Wie er uns erzählte, hatte er selbst erst seine Katze wegen eines Tumors verloren. Nun wird er in einem Tierheim nach einer neuen „schmusigen Katze“ Ausschau halten, die er gerne adoptieren möchte.

Jetzt kommentieren:

Copyrights © 2017 Erna-Graff-Stiftung. All Rights reserved.