Erna-Graff-Stiftung

Aktuelle Projekte

Update zu Jana, der gelähmten Straßenhündin aus Rumänien

Als wir uns Janas Fall annahmen, wussten wir nicht, ob wir ihr ein besseres Leben ermöglichen werden können. Mehrere Untersuchungen ergaben nichts gutes: die Hündin war durch Misshandlungen gelähmt, ob sie jemals wieder in der Lage sein wird zu laufen, war mehr als fraglich. Wir hoffen, mit Physiotherapie eine Verbesserung ihres miserablen Zustandes zu erreichen. Die Fortschritte bereits nach kurzer Zeit haben uns dann aber wahrlich umgehauen!

 

Das erste Bild, das wir von Jana bekamen

Das erste Bild, das wir von Jana bekamen

Schon früher hatte Herr Hanke, Janas Besitzer, ihr einige Stunden Physiotherapie ermöglicht, doch aus Geldmangel fand die Therapie nur alle paar Wochen statt bis sie schließlich komplett abgebrochen wurde. Hilfe suchend wandte er sich an die Erna-Graff-Stiftung, die seither die Kosten für die Physiotherapie übernimmt. Die tierliebe Therapeutin Heike Rost bot einen Sondertarif  für den Tierschutzfall an und

Akupunktur

Die erste Akupunkturbehandlung war Jana noch gar nicht geheuer

übernimmt seither Janas Behandlung mit viel Liebe und Geduld. Schon nach kurzer Zeit zeigten sich erste Erfolge bei der jungen Hündin. Auch wenn ihr das Training auf dem Unterwasserlaufband zunächst etwas unheimlich war, gewöhnte Jana sich schnell an die Apparatur. Mittlerweile ist sie ganz entspannt und freut sich richtig auf das Laufband, das ihr das Bewegen so sehr erleichtert. Sie zeigte sogar schon erste eigenständige Bewegungen mit der Hinterhand und auch wenn wir es kaum für möglich gehalten haben, lernt die Hündin, die als gelähmt galt, nun ganz vorsichtig wieder das Laufen. Ihre Fortschritte sind erstaunlich und begeistern nicht nur ihren Besitzer

Unterwasserlaufband Hund

Auf dem Unterwasserlaufband zeigten sich schnell erste Erfolge

Herr Hanke, der sich so liebevoll um sein Sorgenkind kümmert.

Hündin Jana wird vermutlich den Rest ihres Lebens Einschränkungen durch die Misshandlungen haben, aber mit Hilfe der Physiotherapie hat sich ihr einst erbärmliche Zustand rapide verbessert. Dies war nur möglich durch Ihre Spenden, die Jana ein neues Lebensgefühl ermöglicht haben. Herzlichen Dank dafür! Wir werden natürlich weiter über Janas Weg berichten und sie weiterhin begleiten.

Home

Home