Spaziergang mit Hund am Schlachtensee

Immer wieder dienstags…

Hund am WasserAuch morgen, Dienstag den 22.06., werden Anwohner mit ihren Hunden am Ufer des Schlachtensees spazieren gehen. Die polizeiliche Genehmigung dazu liegt vor. Der Spaziergang soll sich nach Aussage des Veranstalters jeden Dienstag wiederholen. Unter dem Schutz der Polizei genießen Hunde und Halter im Einklang mit allen Erholungssuchenden die Idylle am Schlachtensee. Damit das auch so bleibt, soll der Spaziergang möglichst klein bleiben. Als Anmelder zielt der Rechtsanwalt und Anwohner Lothar Neuhoff nicht auf große Menschenmassen. Niemand soll provoziert werden. Es geht vor allem darum, auf die fehlende Rechtsgrundlage hinzuweisen.

„Wir rechnen mit ca. 30-40 Spaziergängern.“ sagt Hendrik Zühlke, Tierschutzreferent der Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz. „Großartig, dass Hundehalter nun scheinbar einmal die Woche an den See dürfen. Der Bezirk sollte sein Verbot unter diesen Umständen aufheben und sich mit uns an einen Tisch setzen. Wenn Frau Bezirkstadträtin Markl-Vieto diesem Weg folgend eine Grundlage schafft, könnten entsprechende Gespräche stattfinden.“ so Zühlke weiter.

Der regelmäßige Spaziergang wird von der Erna-Graff-Stiftung unterstützt. Das Hundeverbot an Schlachtensee und Krumme Lanke wird von den Hundehaltern keinesfalls akzeptiert. Damit widersprechen die Hundehalter und die Stiftung der Pressemeldung des Bezirks Steglitz-Zehlendorf in aller Deutlichkeit. Darin wurde behauptet, dass das Verbot gut angenommen wird.

Presseartikel

Vandalismus am See – Märkische Oderzeitung

Hundehalter protestieren weiter am Schlachtensee – Berliner Morgenpost

Pressekontakt:
Hendrik Zühlke
Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz
Referent für Tierschutz
Mobil: 0157/ 58 29 5999
zuehlke@erna-graff-stiftung.de

Jetzt kommentieren:

Copyrights © 2017 Erna-Graff-Stiftung. All Rights reserved.